STADTLOHN - ESTERN

HOME     Schützenfest
    
GÄSTEBUCH      KONTAKT + Impressum

 

Guten Morgen
gifft  wat  Nijs?        Sägg efwen Bescheed
 

                                                              

Jan  Feb  Mär  Apr  Mai  Jun  Jul  Aug  Sep  Okt  Nov  Dez    2017



Schluss zum Jahresende
        >>>>>  Infos <<<<< 


Döönkes und Spukgeschichten sollten der Nachwelt erhalten bleiben.

Suche Personen die Spaß daran haben, Staub von wertvollen Geschichten abzublasen.
Weiterhin suche ich interessierte Personen, 
die helfen, dass (Stadtlohn) Estern-Archiv weiter zu vervollständigen. Hierzu muss man kein Computerfachmann sein, einfacher Idealismus, Spaß an Personen und Geschichte und Beschriftung älterer Fotos und ein wenig Zeit reichen aus.

Also..... gib dir einen Ruck und melde dich ;-)

 



04.11.2017
Kabel weckt Widerstand

Oeding. Mehr ais 70 Oedinger waren sich bei ihrem Treffen einig: Sie wollen wissen, was geplant ist in Sachen „Stromtrasse A-Nord". Und auch, wo sie geplant ist.
Von Georg Beining
Foto: MLZ
Viele Interessierte forderten mehr Informattonen zu den geplanten Stromtrassen. Sie stellten elnen Fragen Katalog zusammen. mlz foto Beining

Gelegentlich wird dem Westmünsterlãnder eine gewisse zurückhaltende Behäbigkeit unterstellt. Die Bürger der Grenzgemeinde allerdings, zumindest als jene, die am Donnerstagabend im großen Saal des Burghotels Pass versammelt waren, entsprechen diesem Klischee offenbar ganz und gar nicht.

Mehr als 70 Interessierte und Betroffene waren zu einem so genannten Bürgerauslausch in Sachen geplanter Stromtrasse gekommen. Eingeladen harten Dirk Resing, Marthias Schnelting und Stefan Valtwies die sich schon seit einiger Zeit den Widerstand gegen die Plane des Unternehmens Amprion auf die Fahne geschrieben hatten. Amprion mit Sitz in Dortmund ist eine der vier Ubertragungsnetzbetreiber in Deutschland und plant gegenwärtig eine rund 300 Kilometer lange Gleichstromverbindung - die so genannte A Nord" von Emden bis etwa Düsseldorf.

Mobil gemacht
Weil die Planung dieser Nord-Süd-Trasse ihren Verlauf dicht an der deutschniederländischen Grenze vorsieht und dabei auch Südlohn und Oeding betroffen sind, haben Dirk Resing, Matthias Schnelting und Siefan Valiwies nun mobil gemacht - mit der Folge. dass sich am Ende der Veranstaltung fast sämtliche Besucher des Bürgeraustausches im Hotel Pass am Mittwoch. 22. November auf den Weg zur Ratssitzung im Rathaus machen wollten. Dort sollte das Projekt Stromtrasse A-Nord" vorgestellt werden. Das ist mittlerweile nicht mehr so (siehe Artikel unten), aber die dafür anberaumte Informationsveranstaltung wird sicher noch besser besucht.

Denn: Die Einwohner erhoffen sich weitere Informationen. Bislang, so die drei Protagonisten des Abends, seien diese bislang kaum geflossen. „Wir wissen es nicht!" - so der am häufigsten zu hörende Satz während dieses Bürgeraustausches. Fragezeichen allenthalben - etwa ob es eine ober- oder unterirdische Stromleitung geben soll. Das gleiche gilt für die Technik: Existierende 300 Kilovolt-Leitungen laufen derzeit erst im Probebetrieb. Der Erfahrungsschatz der Betreiberfirma mit solch einer Gleichspannungsleitung ist begrenzt.

Fragen über Fragen
Auch die den möglichen. gesundheitlichen Folgen der betroffenen Anwohner und den Auswirkungen auf die viel gerühmte. westmünsterländische Parklandschaft heißt es derzeit: Informationen Fehl-anzeige. Fragen über Fragen, auf die keiner der Anwesenden konkrete Antworten geben konnte. Sämtliche Fragen wollen Dirk Resing, Matthias Schnelting und Stefan Valtwies nun bündeln und an alle Vorsitzenden der Ratsfraktionen schicken. lmmerhin waren mit Barbara Seidensticker-Beining (SPD) und Jorg Schlechter (FDP) auch zwei Ratsmitglieder gekommen.

Vielen der Besucher war die Verwunderung und sogar der Ärger über die in den Augen aller, dürftige lnformationspraxis von Amprion anzumerken. „Die halten sich alles offen. Und die Verwaltung hält sich raus!" - ein öfter zu vernehmendes Urteil im Saal. Nils Böckenhoff, einer der Besucher, brachte es auf den Punkt: „Wir brauchen eine Zeitplanung, was überhaupt passieren soll."



Neuer Termin: Fragen stellen statt zuhõren
Bürgermeister will Amprion-Vertreter zu Informationsveranstaltung einladen
Südlohn/Oeding. Es sei eine einvernehmliche Entscheidung gewesen, teilte Bürgermeister Christian Vedder am Freitagmittag mit: Es war vorgesehen, dass ein Vertreter des Unternehmens Amprion in der Ratssitzung am Mittwoch, 22. November, die geplanten Korridore für die Gleichstromtrasse A-Nord/Amprion vorstellen sollte. Doch der Punkt soll von der Tagesordnung genommen worden. Stattdessen soll zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung eingeladen werden. Der Vorteil: Dann kann jeder mitreden und Fragen stellen. Dies wäre in der Ratssitzung nicht möglich gewesen, wie der Bürger¬meister betont. „Noch vor Weihnachten" umschreibt er den Zeitraum, den er für die Informationsveranstaltung
angemessen hält. Mit dem Unternehmen Amprion werde die Gemeinde nun einen geeigneten Termin suchen. Es sei den engagierten Bürgern vorgeschlagen worden, vor der Ratssitzung mit dem Amprion-Vertreter zu sprechen. Das hätten die Oedinger abgelehnt. Auch das Infomobil des Unternehmens Amprion, das in den Nachbarkommunen schon unterwegs war, hätte an dem Tag nicht in Oeding Halt machen können. „So ist es demokratischer", zeigte sich Christian Vedder mit der Lösung zufrieden. Im Rat hätten die Bürger mehr oder weniger nur zuhören, nicht diskutieren und keine Fragen stellen können. Amprion sei immer sehr gesprächsbereit gewesen, so glaube er auch, es werde bald einen Termin geben. ewa
MLZ_18.11.2017


04.11.2017
Foto: MLZ - privat
Messdiener-Leiterrunde besucht ehemaligen Kaplan in Xanten
Zweimal im Jahr macht sich die Leiterrunde der Messdiener St. Otger auf den Weg in ein anderes Pfarrzentrum, um dort den Messdieneralltag und gröftere Events wie das alljährliche Pfingstlager genauer zu planen. Dieses Mal ging es für sie nach Xanten, wo sie Stadtlohns ehemaliger Kaplan Christoph Potowski wülkommen hieß. Dieser lebt nun seit einigen Wochen in Xanten und kennt sich schon gut aus - eine Führung durch den Xantener Dom mit Turmbesichtigung konnte sich die Leiterrunde natürlich nicht entgehen lassen! In einigen Gesprächen mit Christoph Potowski wurde klar, dass er sein altes Leben in Stadtlohn schon vermisst. Jedoch freut er sich über die neuen Aufgaben, die ihm in Xanten begegnen. Zum Beispiel hat er schon angefangen, die Messdienergemeinschaft in Xanten neu aufzubauen.
foto privat  MLZ 04.11.2017















































































 


 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

























7 Tage Prognose





Dat dicke Ende
            kümp achter nao











Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland










amtliche Wetter WARNUNGEN

Private Wetterstation Bocholt-Löverick


Vogel des Jahres 2017

Foto: NABU





was läuft im Kino?

Kino Foto: http://www.planet-michi1986.de/?p=216 






Cinema
Ahaus
Coesfeld
Dülmen


CineTech
Ahaus
Gronau
Rheine



Kinoprogramm
Münsterland




hier Radio WMW 
oder wmtv





Bügerinitiative
Kein Atommüll in
Ahaus e.V.






das bisschen...