STADTLOHN - ESTERN

HOME   SCHÜTZENFEST
  
GÄSTEBUCH   KONTAKT

Impressum  
 

Goeden´morgen
giff´et wat Nijs?        Sägg efwen Bescheed
...    

                                                              

 

Jan  Feb  Mär  Apr  Mai  Jun  Jul  Aug  Sep  Okt  Nov  Dez    2017
   

Schluss        >>>>>  Infos <<<<<                        

… suche Personen die Spaß daran haben, Staub von wertvollen Geschichten abzublasen.
 
Denn Döönkes und Spukgeschichten sollten der Nachwelt erhalten bleiben.

Weiterhin suche ich interessierte Personen,
die helfen, dass (Stadtlohn) Estern-Archiv weiter zu vervollständigen. Hierzu muss man kein Computerfachmann sein, einfacher Idealismus, Spaß an Personen und Geschichte und Beschriftung älterer Fotos und ein wenig Zeit reichen aus.

Also..... gib dir einen Ruck und melde dich ;-)



30.08.2017
Foto: MLZ-Anzeigen


30.08.2017
Pättkesfahrt zum 40-jährigen Bestehen
Foto: MLZ - Privat
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des KC-Estern wurde in diesem Jahr eine Pättkesfahrt gemacht. Ausklingen ließen der Klub den Tag mit einer schönen Party MLZ-Foto Privat


25.08.2017
Schützenbrüder ausgezeichnet
Foto: MLZ- privat
Der Schützenverein St. Laurentius Estern hat verdiente Mitglieder geehrt. Beim Ausholen des Königspaares wurden Gerd Busen, Thomas Große Frericks und Reinhard Suttrup vom Oberst Karl Herbstmann ausgezeichnet. Gerd Busen warüber zehn Jahre im Vorstand tätig. Da er der Orden für besondere Verdienste bereits 2011 erhalten hatte, wurde er mit einem Wertgutschein geehrt. Thomas Große Frericks und Reinhard Suttrup waren fast 30 Jahre für den Verein auf verschiedene Posten aktiev. Beide wurden mit dem Orden für besondere Verdienste ausgezeichnet und in den Ehrenvorstand berufen.
MLZ- Stadtlohn


18.08.2017
Im Spielepark
Foto: MLZ - Stadtlohn



Die Freundinnen Milla Weddeling und Maria Liemann, beide aus Stadtlohn, verbrachten einen schönen Ferientag im Spielepark Megapret im Niederländischen Lievelde.

Mit dabei natürlich die blaue Ente. 
MLZ - Foto: Privat

(Blaue Ente ist eine Urlaubsfoto-Aktion der MLZ)






















12.08.2017

Kreisverkehr Breul in Stadtlohn
Loch in Lärmschutzwand gefahren
Foto: MLZ- Feuerwehr Stadtlohn
Foto: MLZ- Feuerwehr Stadtlohn
Die Unfallstelle am Breul Fotos: Feuerwehr Stadtlohn
Foto: MLZ- Feuerwehr Stadtlohn

STADTLOHN Durch die Lärmschutzwand geknallt, aber unverletzt geblieben: Riesiges Glück hatten die drei Insassen eines PKW, der am späten Samstagabend in Stadtlohn in einen spektakulären Unfall verwickelt war.

Der Fahrer des Autos, ein 39 Jahre alter Mann aus Middlesbrough in Großbritannien, war dort gegen 23 Uhr unterwegs. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchfuhr die Lärmschutzwand und landete in einem dahinterliegenden Garten.
Die drei Insassen des Fahrzeuges blieben unverletzt, am Fahrzeug und der Wand entstand allerdings hoher Sachschaden. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus, unterstützte die Bergungsarbeiten und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Nach etwa zwei Stunden konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.
Der Gesamtschaden wird auf circa 10 000 Euro geschätzt. Da der 39-Jährige deutlich unter Alkoholeinfluss stand, leiteten die Polizeibeamten ein Strafverfahren ein und beschlagnahmten den Führerschein. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe, um die Blutalkoholkonzentration exakt nachweisen zu können. 
MLZ- Stadtlohn 20.08.2017


Foto: WWW
Foto: WWW
Fotos (2) Web

12.08.2017
Glocke rief zur Laurentiusmesse
Traditionsgottesdienst gut besucht
Foto: MLZ- Dirking
STADTLOHN. Schon von weitem hörte man am Donnerstagabend den Glockenklang vom barocken Türmchen der Hengelborg-Kapelle in Estern, als zahlreiche Besucher des Stadtlohner Heimatvereins und des Schützenvereins St. Laurentius Estern dort eintrafen, um die Laurentiusmesse zum 300. Weihetag der Kapelle zu feiern. Selbstverständlich war auch die Fahnenabordnung der Laurentius-Schützen mit dabei. Zu Beginn der Messfeier, zelebriert von Pfarrer Ludger Uhle, sangen alle zum Gedenken an den Märtyrer und Diakon das Laurentiuslied. Franziska Winking, Königin des Schützenvereins, übernahm die Lesung aus dem 2. Paulus-Brief. Beeindruckt waren die Teilnehmer von dem Gebet des Bischofs von Münster zum Katholikentag 2018, vorgetragen von Tobias Rathmer, dem amtierenden König der Laurentius-Schützen. sdr MLZ - 12.08.2017


11.08.2017
Laurentiusmesse war gut besucht
Foto: St.Otger-webseite
Trotz der schlechten Wetterlage am Donnerstag war die Messfeier in der Hengelborkapelle so gut besucht, dass etliche Kirchgänger außenvor bleiben mussen.
Foto: gw2017

Ludger Tenbrik läutete zur Messe ein

Die Messe zelebrierte Pastor Uhle. Die Predigt handelte teilweise von dem Laurentiuslied, welches direkt am Anfang gesungen wurde.
Als Messhelfer standen unsere neuen Majestäten Franziska Winking und Tobias Rathmer dem Pastor zur Seite.
Foto: gw2017
Das Laurentiuslied kann auch hier in 4 verschiedenen Größen herunter geladen werden.  >>Lied<<


11.08.2017 
Familientreffen auf dem Nackenstroetken


Nicht nur die Familie von Klara und Bernhard Steverding hatte beim Sommerfest, das diesmal auf dem Nackenstroetken in Ahaus stattfand, niel Spaß. Auch die kleine blaue Ente der Münsterland Zeitung freute sich, dabei zu sein. MLZ 11.08.2017/Ahaus

10.08.2017
Messe erinnert an den Lauretius
Foto: gw-2010
300 Jahre Hauskapelle Hengelborg

STADTLOHN. Der Heimatverein Stadtlohn lädt am heutigen Donnerstag um 19 Uhr traditionell zur Messfeier zu Ehren des heiligen Laurentius in die Kapelle auf der Hengelborg (unmittelbar am Hof Stadtlohn, Estern 35) ein. Dazu laden der Heimatverein und der Schützenverein St. Laurentius alle Bewohner von Estern und alle Bürger der Stadt ein. Der Diakon Laurentius starb als Märtyrer am 10. August im Jahre 258 in Rom.

300 Jahre nach der Einweihung der Hauskapelle auf der Hengelborg hält der Stadtlohner Heimatverein mit dem hiesigen Schützenverein St. Laurentius Estern 1710 eine Messe zum Gedenken an den Märtyrer Laurentius.

Nach der ersten urkundlichen Erwähnung um 1447 wechselte das Anwesen mehrmals den Besitzer und wurde 1715 von Adolf Heinrich Freiherr von Droste-Vischering erworben. Dieser ließ die Gebäude im Stile des Barock umbauen und die Hauskapelle errichten.
Im Zentrum des Barockaltares der Kapelle ist das Martyrium des heiligen Laurentius dargestellt, das von dem westfälischen Barockmaler Johann Mauritz Vercruice erstellt worden ist. Von der ehemaligen Messstiftung sind noch die Messe am Laurentiusfest und in den Marienmonaten Mai und Oktober die Maiandachten und Rosenkranzandachten in der Kapelle erhalten geblieben.

Die Kapelle ist über die Legdener Straße (K 33)/ rechts, Abzweig nach Gescher (K 38) und nach rund einem Kilometer rechts direkt zu erreichen. Bei der Veranstaltung ist für reichlich Sitzgelegenheiten gesorgt. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass der Hofraum an der Kapelle keine Parkmöglichkeit bietet.
www.heimatverein-stadtlohn.de  MLZ

29.07.2017
Glückwunsch zum Ehejubiläum
Foto: MLZ-Anzeigen
Natürlich wünschen auch wir alles Gute zu diesem Ehrentag. Foto: MLZ-Anzeige


27.07.2017
Netzbetreiber
stellt mögliche Varianten für Erdkabeltrasse vor
Foto: pdf-Amprion

Link> PDF-Karte >>

Der Netzbetreiber Amprion hat Anfang der Woche in Wesel die denkbare Variante der geplanten Stromtrasse vorgestellt. Die etwa 300 Kilometer lange Trasse von Emden bis ins Rheinland wird längs durch den Kreis Borken führen. Laut Plan ist somit Ahaus, Stadtlohn, Südlohn, Heek und Legden davon betroffen.

Geplante Trassen führen auch durch Estern

Ebenso auch durch Gescher-Estern, wo Amprion am Dienstag den 19. September um 17:00 Uhr im Theater und Konzertsaal am Borkener Damm (Gescheraner Bürger) über Planungen informieren will.
Foto: Amrion
Die genaue Trassenführung ist bislang nicht festgelegt. Das Großprojekt soll Windstrom aus dem Norden in den Süden bringen. Siedlungen und Naturschutzgebiete werden dabei umgangen.
Foto: Amprion
Die Veröffentlichung dieser Korridore soll der Auftakt für einen intensiven Bürgerdialog sein. „Unser Ziel ist es dort viele wertvolle Hinweise zu erhalten mit denen wir unsere Planungen weiter verfeinern können“ so der Projektsprecher Jonas Knoop. Er betonte das es sehr wichtig sei die Bürger in das Projekt mit einzubeziehen.
Foto: Amprion
Geplant sind im August und September in etwa 15 Terminen, Bürger entlang der Korridore über das Projekt zu informieren. März 2018 soll es der Bundesnetzagentur vorgeschlagen werden und 2025 in Betrieb gehen. (MLZ / AZ )
Amprion - Riesenstromautobahn >>>

Vorstellung A-Nord
WDR >>

26.07.2017
Ewald Rathmer vertraut schon seit Jahren der starken Leistung „seines" Rolls Royce. mlz-foto Foto: Hildebrand-Stubbe

Der Rolls Royce im Klärwerk
Foto: MLZ Hildebrand-Stubbe
Hochleistungs-Notstromaggregat sorgt für Sicherheit bei Starkregen

STADTLOHN. Es regnet - ergiebig - und kein Ende in Sicht. Ewald Rathmer, Chef des Stadtlohner Klärwerks, ist dennoch recht entspannt. Auf Starkregen und Überflutung ist er technisch vorbereitet. Und dabei spielt auch ein echter Rolls Royce eine Rolle.
Und der ist mit einer Leistung von 1000 PS ein echtes Kraftpaket. Allerdings, und das ist kein Geheimnis, verbirgt sich hinter dem Nobel-Emblem RR keine Luxus-Karosse sondern ein technisches Meisterwerk: ein Notstromaggregat mit einer Leistung von 625 Kilowatt, das bei Starkregen schon seit Jahren wertvolle Dienste erfüllt.

Es sorgt dafür, dass die drei Pumpen, die das gesamte Stadtlohner Abwasser zum Klärwerk pumpen, auch bei widrigstem Wetter reibungslos arbeiten können.
Zum Vergleich: Das größte Aggregat, das Rolls Royce jemals gebaut hat, bringt es auf 6500 Kilowatt. Wenn im Zuge der Klärwerk-Erweiterung ein weiterer Hochleistungsmotor hinzukommt, um eventuelle Stromausfalle zu kompensieren, wird Ewald Rathmer noch entspannter sein. Ob es dann allerdings wieder ein Rolls Royce sein wird, kann er nicht sagen: „Darauf habe ich keinen Einfluss, die Ausschreibung läuft."

Hochwasserschutz
Jede der Pumpen fördert schließlich 3000 Liter in der Sekunde. Kaum vorstellbar, welche Konsequenzen es hätte, wenn sie ausfielen. Das alte Gebäude, in dem der Rolls Royce seit 1991 untergebracht ist, ist daher so etwas wie ein strategischer Knotenpunkt.

Zweiter Motor
Als Hochwasserschutz dieses sensiblen Bereiches wurde das Haus mit Schutzwänden gesichert. Das neue, in dem sich demnächst das zusätzliche, noch leistungsstärkere Aggregat befindet, wird bereits um einen Meter höher und damit noch sicherer gebaut. Auch Ewald Rathmer hat schließlich noch die Überflutungen des vergangenen Jahres im Hinterkopf. 2,8 Mio Euro werden insgesamt in den Klärwerk-Umbau investiert, der voraussichtlich 2019 abgeschlossen sein wird. Darunter auch ein weiteres Klärbecken.

Damit wird die Speicherkapazität, wenn zum Abwasser noch große Regenmengen hinzukommen, deutlich erweitert, sieht man sich gegen so genannte Starkregen-Ereignisse noch besser geschützt.
Ein größeres Speichervolumen und Hochwasserschutz sind für Rathmer die beiden Schlüsselwörter.
Für ihn steht aber dennoch auch das fest: „Einen hundertprozentigen Schutz kann es nicht geben."
Sein Appell geht auch an die Stadtlohner, die im privaten Bereich ihren Teil zum Schutz gegen Überflutung beitragen könnten.
MLZ- Christiane Hildebrand-Stubbe

12.07.2017
St. Laurentius Estern feiert Schützenfest
Montag wird ein Nachfolger von König Liemann ermittelt
Foto: Archiv Estern
Für König Jannik Liemann und Königin Lena Titz mit ihrem Throngefolge werden am Montag bei den St. Laurentius-Schützen Estern abgelöst. Dann wird ein neuer König ermittelt.
Foto: Archiv Estern
Die Schützen in Estern sind am Wochenende gefordert.

STADTLOHN Die St. Laurentius-Schützen in Estern feiern am kommenden Wochenende ihr diesjähriges Schützenfest. Den Auftakt bildet traditionsgemäß das Kinderschützenfest, das am Samstag, 15. Juli, um 15 Uhr beginnt.
Foto: Archiv estern
Gleichzeitig ist für die Frauen und Senioren des Vereins die Kaffeetafel gedeckt. Um 20 Uhr treffen sich die Jungschützen zum Schmücken des Festzeltes auf dem Festplatz hinter dem Kriegerdenkmal. Außerdem werden Neumitglieder aufgenommen und Hutfedern und Krawatten ausgegeben.

Am Sonntag, 16. Juli, geht die Regentschaft des amtierenden Königspaares Jannik Liemann und Lena Titz zu Ende. Der Festtag beginnt mit einer heiligen Messe um 9.30 Uhr im Festzelt. Danach schließen sich ein Konzert sowie der Frühschoppen an. Für die Senioren ist die Kaffeetafel gedeckt.
Foto: Archiv Estern
Musik und gute Laune stehen im Vordergrund

Am Nachmittag um 14 Uhr treten die Schützen am Festzelt an, um anschließend das amtierende Königspaar auf dem Hof ßrügging auszuholen. Gegen 16 Uhr findet die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal statt. Daran schließen sich das Konzert und ein gemütliches Zusammensein im Festzelt an. Mit dem Festball, der um 19.30 Uhr beginnt, klingt der Festtag aus.
Foto: Archiv Estern
Am Montag, 17. Juli, treten die Schützen um 9.30 Uhr am Fest-
zelt an. Nach dem Ausholen des Königspaares Jannik Liemann und Lena Titz und des Vogels erfolgt der Abmarsch zur Vogelstange auf dem Fußballplatz. Dort erreicht das Fest seinen Höhepunkt, wenn gegen 11 Uhr das Ringen um die Königswürde beginnt.
Foto: Archiv Estern
Am Abend treten die Schützen um 19 Uhr am Festzelt an zur Prokla-
mation des neuen Königspaares und zur Königsparade. Daran schließt sich um 20 Uhr der Krönungsball im Festzelt an. Für die musikalische Gestaltung sorgen die Wiesentaler Musikkapelle und der Spielmannszug der KG Um Butt un Pütt.
Die „Happy-Sound-Big-Band" aus Velen spielt Sonntag und Montag zum Tanz.  Wochenpost

11.07.2017
Mit den Rotariern um die Welt
Club Stadtlohn-Hamaland pflegt Schüleraustausch mit Südamerika
Foto: MLZ Schley
STADTLOHN. „Spuren hinterlassen" lautet das Motto des Jugendförderpreises des Rotary Clubs Stadtlohn Hamaland. Spuren hinterlassen auch die Teilnehmer am Jahresaus-tauschprogramm - und eine Spur führt derzeit nach Estern.

Eine „deutsch-brasilianische" Flagge deutet den Weg von weithin sichtbar zu den Weitenbergs. Seit Juli lebt dort Barbara Toledo Moura aus Brasilien - ebenso wie der Argentinier Paulo Ramirez bei der Familie Kömmelt. Ein Jahr verbringen sie bis zum Ende des Jahres in Stadtlohn - zur Halbzeit wurden die Gastfamilien nun getauscht.

Die beiden 18-Jährigen sind die sogenannten „Inbounds", die im Austauschprogramm dem Club im Distrikt 1870 zugeteilt wurden. Im Gegenzug werden im Juli die „Out-bounds" Anna Weitenberg (Araguaina/Brasilien), Katharina Kömmelt (San Luis/Mexiko) sowie Nathalie Tenk aus Südlohn (Parral/Chile) ihr Jahr bei Gastfamilien in Südamerika antreten.
Foto: MLZ - SchleyBf
Paulo Ramirez und Barbara Toledo Moura fühlen sich in Stadtlohn wohl.   2x mlz-foto

„Sehr gut integriert"
In einem Jahr Vorbereitung werden die Teilnehmer auf dieses Jahr vorbereitet, erklärt Ludger Wittland, Jugenddienstbeauftragter des Rotary Clubs Stadtlohn Hamaland. Die Aufnahme war für Paulo und Barbara „völlig unproblematisch", „Ich habe mich sofort wohl und verstanden gefühlt", erklärt der 18-jährige Argentinier, der von
elf Jahren Deutschunterricht in der Heimat zehren kann. Einige Zeit habe er gebraucht, sich an den Stundenplan und an die gründliche Organisation in Deutschland zu gewöhnen, danach habe er sich „sehr gut integriert" gefühlt. Anschluss hat er bereits zu den Fußballern des SuS Stadtlohn gefunden, wo er in der A-Jugend mitspielt.

Ebenfalls zum Geschwister-Scholl-Gymnasium geht Barbara, ebenfalls 18. In der Heimat genoss sei ganze drei Monate Deutschunterricht - es sei aber unglaublich, was sie in dem Halbjahr in Stadtlohn dazugelernt habe, berichtet ihr „Gegenpart", Anna Weitenberg. In der Schule - ein Gymnasium kennen beide aus der Heimat übrigens gar nicht - nehme man Rücksicht, erkläre viel. „Das hilft uns sehr", so die 18-Jährige, die im Gastland nun in der Freizeit unter anderem dem Trampolinsport nachgeht.

Anderes Klima, Essgewohnheiten, Tagesabläufe: Mit den deutschen Sitten und Gepflogenheiten habe auch sie sich „sehr schnell anfreunden" können. Nun, da die langen Ferien anstehen, freue man sich auch auf Traditionen wie Schützenfeste.

Zum Papst nach Rom
In dem ersten halben Jahr haben die beiden Südamerikaner bereits eine Menge kennengelernt. Über Ostern wurde eine dreiwöchige Europatour unternommen - unter anderem hatte Paulo „seinen" argentinischen Papst in Rom sehen können. Im Herbst folgt dann auch noch eine Deutschlandtour. „Die Jugendlichen sehen in einem Jahr mehr als wir im ganzen Leben", sagt Gastvater Georg Weitenberg.

„Sinn und Zweck dieses Programms ist es schließlich, neue Kulturen kennenzulernen, das weltweite Netzwerk zu stärken und zu Frieden und Verständigung beizutragen", so Ludger Wittland.
Michael Schley MLZ

O Infos

■ Das Jahresaustauschprogramm ist nur ein Baustein von vieren der Rotary Clubs. Dazu kommen noch sogenannte Sommercamps, Familienaustausche in den Sommerferien.
■ Das Jahresprogramm ist die „Königsklasse", so der Jugenddienstbeauftragte Ludger Wittland. Im Distrikt 1870 würden rund 50 Plätze angeboten, Stadtlohn Hamaland sei einer der „akivsten Clubs" in diesem. Dafür gehe man auch aktiv in die Schulen.
■ Eltern der nicht volljährigen Bewerber müssen nicht zwingend Clubmitglieder sein. Angesprochen sind Realschüler, die die Schule im jeweils kommenden Jahr abschließen, sowie Gymnasiasten, die in die Klasse zehn kommen.
■ Kosten entstehen allein für Hin- und Rückreise, der Aufenthalt ist kostenlos.
■ Bewerbungen beim Jugenddienstbeauftragten Ludger Wittland.
www.rc-stadtlohn-hamaland.de

08.07.2017
Foto: MLZ - Privat
Am Sonntagmorgen am Hallenbad in Stadtlohn wurde es laut und der Geruch von Dieselabgasen schwebte in der Luft. Um 11 Uhr trafen sich 26 Landfrauen mit insgesamt 18 Oldtimer-Treckern ver¬schiedenster Marken und Baujahre zu ihrer ersten Oldtimer-Trecker-Tour durchs Münsterland. Über Straßen, Feld- und Fahrradwege ging es über Hengeler in Richtung Vreden, durch Große Mast und Gaxel Richtung Zwillbrocker Venn. Dort wurde die erste längere Pause gemacht, um auf eine Nachzüglerin zu warten, die unterwegs eine kleine Panne hatte. Nachdem sich alle beim Cafe Klop-pendiek in Zwillbrock gestärkt hatten, tuckerten sie weiter über die Grenze in Richtung des Aechterhoeks in den Niederlanden. Die Oldtimer-Kolonne fuhr weiter über abgelegene Sträßchen, Feld¬wege und Kommiesenpattken über die grüne Grenze Richtung Stadtlohn. Nach einer kurzen Pause, in der Hundewick-City unsicher gemacht wurde, kamen alle Fahrerinnen nach insgesamt 60 Kilo¬metern wohlbehalten am Ziel der Tour, dem Hundewicker Bahnhof, an. Dort stärkten sich die Landfrauen mit einem leckeren Abendessen, um danach den Heimweg anzutreten. MLZ - FOTO PRIVAT


04.07.2017

Landfrauen tuckern auf Oldtimer durch die Region
Foto: MLZ Dirking
Eine außergewöhnliche Augenweide boten am Sonntagmorgen auf der Uferstraße die schmucken Oldtimer der Marken Deutz, Lanz und Fahr, ganz besonders aber die tüchtigen treckerfahrerinnenmit ihren originalgetreuen Nachbildungen eines alten Heuhutes auf den Köpfen. "Wir sind 24 Landfrauen und wollen heute einen schönen Tag erleben. Mit den Oldtimern-Treckern fahren wir etwa 60 Kilometer querfeldein, über die grüne Grenze nach Holland, durch das Naturschutzgebiet Vreden-Zwillbrock und dann zurück", sagte Mechtild Elsing. MLZ-Foto Dirking


28.06.2017
Nachbarschaft feiert "Böckenfest"
MLZ - Foto Privat
Die Nachbarschaft "Rowies" feierte kürzlich bei besten Wetter das "Böckenfest 2017" Traditionell wird die Jahreszahl in eine Buche geschnitzt. Anschließend wurde generationenübergreifend kräftig gefeiert.
MLZ Foto Privat


27.06.2017
Trecker-Ausfahrt für Frauen
Foto: MLZ Privat


Mit Oldtimer-Treckern geht es am Sonntag für die Frauen durchs Münsterland







Stadtlohn. Die Landfrauen Stadtlohn laden am Sonntag, 02. Juli, zur Tagestour mit Oldtimern durch das Münsterland ein. Der treffpunkt ist um 11 Uhr am Stadtlohner Hallenbad, Uferstraße 29. Gegen Abend werden alle wieder in Stadtlohn sein und den Tag mit einem schönen Abendessen beschließen. Anmeldungen bei Familie Elsing, Tel. 02563 98135, oder Familie Assing, Tel. 02563 3797.
MLZ Foto Privat


10.06.2017
Im hohen Alter von 99 Jahren ist am 20. Mai die aus Stadtlohn-Estern stammende Ordensschwester Agnes Schülting gestorben.
Foto: MLZ
Stadtlohn: Das teilte die Gemeinde St. Otger gestern mit. 1938 war Agnes Schülting in die Ordensgemeinschaft vom unbefleckten Herzen Marias eingetreten. Erste Ordensjahre verbrachte sie in Rees. Nach ihrem ewigen Gelübde war Schwester Agnes zunächst in Essen-Werden in der Kinderpflege beschäftigt. 1965 begann dann für sie ein ganz neuer Lebensabschnitt; sie ging in die Mission nach Brasilien. Schnell lernte sie, sich in der Landessprache Portugiesisch zu verständigen. Unkonventionell und tatkräftig erfüllte sie ihren Ordensauftrag, den ihr anvertrauten Menschen die „barmherzige Liebe Gottes" erfahrbar zu machen. Auch als sie vor 24 Jahren im Alter von 75 Jahren nach Deutschland zurückkehrte, blieb Brasilien ihre zweite Heimat.
Ihren Lebensabend verbrachte sie am Niederrhein im Haus Aspel.
In all den Jahren hielt sie engen Kontakt zu ihrer Familie in Estern. In der Zeit, als sie in Brasilien lebte, verbrachte sie regelmäßig ihren Heimaturlaub auf dem Hof bei ihrem Bruder Gerhard und ihrer Schwägerin Christine. Bei ihren Besuchen zu Hause war es ihr immer ein Bedürfnis, ihre kleine Heimatkirche in Büren, in der sie getauft wurde, und auch den Friedhof des Dorfes zu besuchen, auf dem sich die letzte Ruhestätte ihrer Eltern befand. Sie selbst wurde am 30. Mai in Düsseldorf-Unterrath beerdigt. MLZ


10.06.2017
Herzlichen Glückwunsch "Prötter"
Prötter - Foto / Text MLZ


01.06.2017
Nachtrag zur Meldung "Einbruch in Tischlerei" vom 31.05.2017
Stadtlohn (ots) - (mh) Das entwendete Firmenfahrzeug konnte aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung in der Bauernschaft Estern aufgefunden werden. Nach bisherigen Ermittlungen hatten die Täter die entwendeten Elektrowerkzeuge aus dem gestohlenen Firmenwagen in ein anderes, unbekanntes Fahrzeug umgeladen und sich damit entfernt.
Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Borken, Pressestelle, Markus Hüls
Telefon: 02861-900-2203 (http://www.presseportal.de)

Diese Seiten werden komplett geschlossen
hier Infos

31.05.2017
Einbruch in Tischlerei
Stadtlohn (ots) - (mh) In der Nacht zum Dienstag drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in eine Schreinerei in der Bauernschaft Estern ein. Die Täter hebelten eine Eingangstür auf der Rückseite auf und betraten das Firmengebäude. Dort entwendeten sie zahlreiche Elektrowerkzeuge aus zwei Firmenwagen sowie aus einem Werkzeugschrank. Die erbeuteten Maschinen im Wert von mehreren 10.000 Euro transportierten die Täter mit einem ebenfalls entwendeten Firmenfahrzeug ab.
Es handelt sich dabei um einen weißen Citroen Jumper mit roter Firmenaufschrift. [und dem Kenzeichen BOR-RS 439]
Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (Telefon 02561 / 926-0). (http://www.presseportal.de)


30.05.2017
Erstkommunion feierlich empfangen
MLZ - Foto Privat
Acht Kinder kamen am Sonntag in der St.Carl-Borromäus Kirche in Büren zur Erstkommunion. (v.l. Julian Harz, Lukas Schülting, Emily ter Braak, Milla Weddeling, Paula Rotherm, Maria Liemann, Linus Heuker und Lennart Wentzek. Der Kaplan Christoph Potowski feierte den Gottesdienst, als Messdiener verrichteten Fabian Harz und Jonas Rotherm den Dienst am Altar. MLZ Foto Privat


29.05.2017
Terminvormerkung - Jubiläumskonzert
electricbluesband
Am  Samstag, den 26.08.2017 sind alle Esterner Musikfreunde zum Jubiläumskonzert der ELECTRIC BLUS BAND am Fußballplatz an der Schirmschoppe eingeladen. Wer Lust hat sich in ungezwungende Atmosphäre, mit Würstchen vom Grill und ein paar Bierchen ein lauschiges LIVEKONZERT anzuhören, ist herzlich willkommen.
Der Eintritt ist kostenlos. Gertänke werden zum Selbstkostenpreis oder per Getränkeobolus angeboten. VG Bubi


24.05.2017
Die neue Pforte zur Töpferstadt
Foto: MLZ Schlusemann
[Rathaus / Töpferstadt]               Foto Schlusemann
Lange geplant, jetzt umgesetzt: Seit gestern präsentiert sich der Kreisverkehr am Breul in Stadtlohn so, wie sich die UWG das gewünscht hat, nämlich als „wunderschöne Pforte zur Töpferstadt" Die Keramiktafeln, allesamt angefertigt von der Töpferei Erning, zeigen Stadtlohner Motive, hier - bei der Fahrt in Richtung Innenstadt zu sehen - das Rathaus und das Töpferei-Symbol. Die Be-pflanzung folgt noch, auch hierfür hatten die Stadtlohner Unabhängigen mit der Firma Gartengestaltung Lindert einen Sponsor gefunden, der sich im vierstelligen Euro-Bereich engagiert, wie Karl Herbstmann von der UWG gestern auf Anfrage der Münsterland Zeitung sagte. Die UWG war gestern auf Pättkestour und gerade auf dem Weg, sich den Kreisel anzusehen. Der Bauaus-schuss hatte sich im vergangenen Jahr für den Vorschlag der UWG zur Gestaltung ausgesprochen, die Stadt Stadtlohn hat die Kosten für Erdarbeiten, Stromanschluss und Fundamente übernommen. mlz

weitere Fotos © Georg Weitenberg
Kreisverkehr Breul Foto: Georg Weitenberg
Otgerkirche  Foto: Georg Weitenberg
Töpfer l Foto: Georg Weitenberg
Oelmühle l Foto: Georg Weitenberg
Gnadenkapelle  l Foto: Georg Weitenberg
Haus Hakenfort  l Foto: Georg Weitenberg

19.05.2017
Heute plattdeutsche Maiandacht feiern
In der Kapelle der Hengelborg


STADTLOHN. 300 Jahre nach der Einweihung der Hauskapelle auf der Hengelborg laden der Stadtlohner Heimatverein und der Schützenverein St. Laurentius Estern 1710 zu einer plattdeutschen Maiandacht ein.

Diese wird am heutigen Freitag um 19 Uhr gefeiert. Die Kapelle liegt beim Anwesen Stadtlohn, Estern 35. Für die Maiandacht wurden die plattdeutschen Texte der bekannten Marienlieder in einem besonderen Heft zusammengestellt, das Interessierten auch dauerhaft ausgehändigt wird. Es ist für reichlich Sitzgelegenheit gesorgt. Es wird allerdings daraufhingewiesen, dass der Hofraum an der Kapelle keine Parkmöglichkeit bietet.
Hengelborg - Foto Archiv Estern gw
1715 erwarb Adolf Heinrich Freiherr von Droste-Vischering die Hengelborg, ließ die Gebäude im Stile des Barock umbauen und die Hauskapelle errichten. Im Zentrum des Barockaltares der Kapelle ist das Martyrium des heiligen Laurentius dargestellt, erstellt vom westfälischen Barockmaler Johann Mauritz Vercruice. Von der ehemaligen Messstiftung ist noch die Messe am Laurentiusfest erhalten und im Mai und Oktober werden Maiandachten oder Rosenkranzandachten in der Kapelle gehalten. MLZ


Diese Seiten werden komplett geschlossen
hier Infos


11.05.2017
Maiandacht
Die geplante Maiandacht des Schützenvereins St. Laurentius Estern an der Hengelborgkapelle am morgigen Freitag, 12.05.2017, fällt aus. Das teilen die Schützen in einer Pressemitteilung mit. MLZ.


Diese Seiten werden komplett geschlossen
hier Infos


05.04.2017
      Lieber Heinrich
 30 Jahre hinter Gitter,
jetzt bist du frei und wir
          sind dabei !

Foto: Georg Weitenberg

Foto: Georg Weitenberg

04.04.2017
Abschied mit Oldtimer-Traktor
MLZ - Foto: privat

Nach fast 30 Jahren Beschäftigung bei Lichtgitter wurde Heinrich Assing Mitte März in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet. Nach der Überreichung der Abschiedsgeschenke durch Arbeitskollegen und Betriebsrat wurde Heinrich Assing von den Kollegen des Oldtimertraktorclubs Estern an seinen Arbeitsplatz abgeholt. Mit Oldtimertraktor und geschmückter Karre ging es dann auf die letzte Heimfahrt. Kollegen, Geschäftsleitung und Betriebsrat wünschen Heinrich Assing alles Gute für den Ruhestand.
(MLZ-Foto privat)


17.03.2017
Frauen dürfen Vogel abschießen

Gescher - Bürener Schützen setzen Neuerung als erster Verein der Glockenstadt in Kraft
Foto: AZ-COE Kortbus
Die Vorstandsriege der Bürener Schützen stellte auf der Generalversammlung Neuerungen vor, um Schützenfest und Schützenwesen
attraktiv zu halten. Die Schützen folgten den Vorschlägen ihrer Vorständlermit großer Mehrheit. Foto: Kortbus


Gescher. Erstmalig können in Büren ab diesem Schützenfestjahr Frauen den Vogel abschießen und somit die Königswürde erlangen. Der Vorstand ist sich sicher, damit Weichen für ein attraktives Schützenfest auch in Zukunft gestellt zu haben. Die Bürener Schützengilde ist somit der erste Schützenverein in Gescher, der Frauen das Vogelschießen ermöglicht. Des Weiteren wurde das Mindestalter zum Schießen von 21 auf 18 Jahre herab gesetzt.


Bekannt wurde dies auf der Generalversammlung, die kürzlich wieder in Mia´s Backhaus stattfand. Zahlreiche Schützen waren der Einladung des Vorstandes gefolgt. Gedanken darüber, wie das Schützenfest der Zukunft aussehen kann, hatte sich der Vorstand gemacht. Die genannten Vorschläge wurden dargelegt und fanden nach einer Diskussion breite Zustimmung.


In einem Rückblick ging der Vorsitzende der Gilde, Dr. Hubert Upgang, auf die Höhepunkte des Schützenjahres ein, darunter Wintergang, Weinprobe, das Preisschießen und das Schützenfest mit dem amtierenden Schützenkönig Hubertus Dönnebrink und Königin Christin Schröer. Den Abschluss des Jahres bildete das Erntedankfest in Mia´s Backhaus.


Kassierer Heiner Elfering legte den Kassenbericht vor, der äußerst positiv ausfiel. Kassenprüfer Christoph Upgang schlug die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes vor, dem einstimmig stattgegeben wurde.


Nach 27 Jahren Vorstandsarbeit schied Hermann-Josef Brillert als 2. Vorsitzender aus seinem Amt aus. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Gregor Trepmann gewählt. Auch Klaus Vastmann schied nach elf Jahren als Feldwebel aus. Sebastian Efting rückte nach. Dr. Upgang bedankte sich bei den beiden für ihre langjährige wichtige Arbeit für den Schützenverein. Ludger Kötting und Stefan Robert wurden zu neuen Kassenprüfern ernannt. Den Vorstand vervollständigen Bernhard Hetrodt und Hubert Menker als Nachbarschaftspräsidenten.


Folgende Termine wurden bekannt gegeben: Preisschießen findet am 13. und 14. Mai statt; die Weinprobe ist am 7. April und das diesjährige Schützenfest wird vom 14. bis 15. Juli gefeiert. Für Musik sorgen an diesem Wochenende der Musikzug Gescher, DJ Sander und die Tanzband „Fernandos“ aus Billerbeck. Als Festwirt konnte für weitere drei Jahre Hüwe aus Holtwick gewonnen werden. AZ-COE
Diese Seiten werden komplett geschlossen
hier Infos


 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

























7 Tage Prognose


Man kann eer nen Ossen up acht Kannen Melk bregen
as nen Buur up ne andere Meinung.


Wenn de Krippe löpp noat Peerd,
is de Hawer keen Geld mehr wert.
Gemeint ist: Wenn ein Mädchen einem Mann um Liebe nachläuft, ist die Liebe nichts mehr wert. (Wenn das Heu dem Pferd nachläuft... ist etwas verkehrt)

Bange maken gelt nich.

We keene Sorgen häff, de mäck sick wecke.

Wenn aarm geboorn wödds, daor kas nix an doon,
owwer wenn arm trous, do büs sölws met bi.

Minen Pääper is nett so gudd as dienen Mostert !


 













Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland










amtliche Wetter WARNUNGEN

Private Wetterstation Bocholt-Löverick


Vogel des Jahres 2017

Foto: NABU





was läuft im Kino?

Kino Foto: http://www.planet-michi1986.de/?p=216 






Cinema
Ahaus
Coesfeld
Dülmen


CineTech
Ahaus
Gronau
Rheine



Kinoprogramm
Münsterland




hier Radio WMW 
oder wmtv





Bügerinitiative
Kein Atommüll in
Ahaus e.V.






das bisschen...